FHH Unter Geiern, trendy, teuer, langweilig

Für alle, die die ansprechende Druckversion nicht haben (wollen), das Magazin “Unter Geiern” gibt es als pdf hier.

Das „Trendy Teuer Langweilig“ in neuer Auflage hier.

lesenswert

Die Medien. Aktuelle Ausschnitte hier: (klick)

lesenswert

Till Briegleb bei sz-jetzt: „Jenseits der Krawalle“ und Christoph Twickel bei SpiegelOnline: „Neue Krawallkultur – Protest als Party“

Lesenswert

Niels Boeing im freitag über eine neue Phase der Gentrifizierung.

Lesestoff

aus dem Hause Übel&Gefährlich für alle, die es noch nicht kennen, bitte schön:

Also,
bevor hier das letzte alte Haus abgerissen oder marmorsaniert ist, bevor das letzte Kino geschlossen, der letzte Buchladen rausgeekelt, die letzte Oma aus ihrer Wohnung ins Heim genötigt und alle Migrantenfamilien an den Stadtrand vertrieben wurden, bevor endlich die ganzen kaufschwachen Studenten nach Wilhelmsburg umgesiedelt sind, am besten gleich mit der ganzen gottverdammten Uni, denn aus der alten kann man bestimmt ein tolles Einkaufsquartier machen – bevor Sie, werte Leser, also alle nicht mehr im Herzen dieser Stadt wohnen und leben können und wollen und nur noch Zaungäste sind, damit die Firma Hamburg ihr Säckel schön voll machen kann, um zum Beispiel die ein oder andere Landesbank vor der eigenen Dummgier zu retten oder verlustbringend Krankenhäuser zu privatisieren; bevor hier also alles aus Geldgeilheit und Gleichmachungswahn vernichtet ist und kaltgestellt und verödet, bevor hier überhaupt einfach nichts mehr ist, was das Leben lebenswert macht, und alle, die dagegen sind oder im Weg stehen, ihre Schneidezähne aus Schlagstöcken klauben müssen; bevor wir also endlich alle zu Tode gefilmt, geregelt, geklagt und verarmt wurden, und unsere Überreste sich am Stadtrand türmen, auf dass wir dort die Viertel beleben für H&M in zehn Jahren, für die ewige Aufwertung und Kapitalisierung; bevor also nur noch Musicalbesucher, Messefressen und eigentumsgeile Polizeigewaltbeführworter durch jene Straßen flanieren, wegen deren Andersartigkeit und Lebendigkeit wir dereinst nach Hamburg gezogen sind; bevor es also verdammt noch mal soweit ist, bitten wir inständig um zivilen Ungehorsam und kluge Reaktion gegen Mauerbauer, Rausklager, Draufhauer und Ausbeuter. Sonst singen wir bald alle brav im Chor: „Aber hier leben, nein Danke.“