Strand für alle – statt Beachclubs für wenige

Drei neue/alte Beachclubs sollen an den St. Pauli Fischmarkt ziehen und das schon ab diesem Sommer. Damit sind aber längst nicht alle so einverstanden wie Presse und Politik dies gerade glauben machen wollen. Am 22.1.09 gab es ein erstes gut besuchtes Treffen (siehe http://www.esregnetkaviar.de/), am 7.2.09 eine mit 180 Leuten mehr als gut besuchte Stadtteilversammlung, auf der eine Resolution verabschiedet wurde. Ab sofort gibt es jeden Sonntag von 15-18 Uhr das Anti-Beachclub-(Info)Cafe.

Inhalt:

  • Ausgangslage
  • Presseerklärungen/Aktionen/Veröffentlichungen
  • Aktionen/Aktionsideen
  • Gesammelter PRESSESPIEGEL

********************************************

Ausgangslage

********************************************

Die drei Altonaer Beachclubs an der Elbe, Lago Bay, HCB und Hamburg del mar müssen bis spätestens Mai 2009 von ihrem jetzigen Standort weichen, da dort im Herbst 2009 mit dem Bau eines neuen Kreuzfahrtterminals begonnen wird. Diese Beachclubs sollen nun an die Hafenstraße zwischen dem bereits bestehenden Beachclub „Strand Pauli“ und dem Fischmarkt verlegt werden.
Die GAL und SPD haben inzwischen schon einen interfraktionellen Antrag bei der Bezirksversammlung Mitte eingereicht, in dem sie die Bezirksversammlung auffordern folgendes zu beschließen:

Die Bezirksversammlung fordert nachdrücklich den Erhalt der bei vielen Bürgerinnen und Bürgern ebenso wie bei vielen Besucherinnen und Besuchern Hamburgs beliebten [sic!] Beachclubs Lago Bay, HCB und Hamburg del mar. Die Bezirksversammlung begrüßt daher die Idee der Überprüfung einer möglichen Verlegung der drei Beachclubs an die Hafenstraße, zwischen „Strand Pauli“ und dem Fischmarkt. Gleichzeitig sind selbstverständlich auch der Schutz der Anwohnerinnen und Anwohner in der Hafenstraße vor zusätzlichem Lärm und einer erhöhten Verkehrsbelastung unabdingbar.

Den kompletten Antrag gibt es hier [Antrag als pdf]

********************************************

Presseerklärungen/Aktionen/Veröffentlichungen

********************************************

********************************************

Aktionen/Aktionsideen

********************************************

  • Brief an die Behörden
    Mit einem vorformulierten Musterbrief können sich alle an die entsprechenden Behörden wenden und Informationen über den momentanen Stand der Planung einholen. Natürlich kann der Brief gerne individuell abgeändert werden.
    Musterbrief an die Behörden
    Adressenliste der Behörden

********************************************

Gesammelter PRESSESPIEGEL

********************************************

Advertisements

Eine Antwort to “Strand für alle – statt Beachclubs für wenige”

  1. Tip Tap Says:

    Beachclubs versenken!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: